10.7 Lion – Erste Eindrücke

So, seit gestern hab ich Lion installiert. Die Installation lief problemlos ab. Apple wollte zwar, dass man aus 10.6.8 raus installiert, hab mich aber für die DVD Variante entschieden. Alles als clean install ist doch irgendwie schöner. So kommt man auch mal dazu einiges zu löschen was Jahrelang auf der Platte lag und niemals gebraucht wurde.

Lion bringt ein paar tolle neue Features mit die ich jetzt schon für gut befunden hab. Angefangen bei einer Ablage in Safari. Hier können Seiten für später abgelegt und nachher auch wieder aufgerufen werden. Will man sich nicht also für jeden Artikel ein Bookmark setzen, ist dass genau das richtige. 

Weiter geht’s in den Systemeinstellungen. Apple nähert sich da sehr dem iPhone. Unter „Mail, Kontakte & Kalender“ können Accounts eingetragen und zentral verwaltet werden. Google Accounts werden ohne Probleme automatisch erkannt. Will man iChat mit dem google Account nutzen muss etwas getrickst werden. Ich selber habe nur eine Adresse die auf googlemail.com endet. OS X stellt bei einem google Account aber automatisch @gmail.com ein. Die Server für Kalender und Mail akzeptieren das auch ohne weiteres. iChat hingegen nicht, so dass man zu erst einen Chat Account für google mit @googlemail.com einrichten und dann die Häkchen bei Mail und Kalender machen sollte.

Mission Control ist die Verbindung von Spaces und Expose. Nach 12 Stunden nutzen habe ich mich noch nicht vollkommen dran gewöhnt. Es ist „schicker“ als Expose, aber auf meinem Macbook Pro (early 2008) auch langsamer. Die Animationen sind so lange flüssig bis es viele Fenster werden.

Das neue Mail, welches mit 10.7 integriert wurde, ist wunderbar. Es gibt eine native 3-Spalten Ansicht, welche sonst nur über Plug-Ins möglich war. Die Mail-App erinnert sehr stark an die des iPad.

Problem? Ja, gab es auch. Lion will meinen Drucker nicht installieren. Gestern hat er 20 Minuten versucht die Softwareaktualisierung zu durchsuchen um dann einfach abzubrechen. Heute wird mir gesagt, dass die Software leider nicht verfügbar ist und ich die beim Hersteller laden soll. Das andere große Problem ist die Verbindung über afp zu meinem NAS (Buffalo LinkStation Live). alexanderderwilde.com hat ein ausführliches Workaround geschrieben um das Problem zu beheben. Wer genauer wissen will warum Lion sich nicht mit dem NAS verbinden will, findet einen Artikel bei heise.de.

Laufen alle Programme? Fast alle. Zuerst war Xcode aus dem Store verschwunden, doch am Abend konnte ich es dann laden und installieren. Plex läuft ebenfalls wunderbar unter Lion. Beim ersten Start ist es zwar eingefroren, lief beim zweiten mal ohne Probleme. Was bisher gar nicht läuft ist Pixelmator. Beim Start wird es sofort mit einem Fehler beendet. Ich hoffe da kommt schnell ein Update. iPhoto konnte ich noch testen, läuft super. Der Vollbildmodus aller (nativen Lion-) Programme ist zwar nett, aber hat bei mir noch kein großes Aufsehen erregt. Lieber den Überblick behalten, als fokussiert auf eine Applikation konzentrieren.

Das Adressbuch und iCal, die beiden Schandflecke von Mac OS X Lion. Das Design ist nicht so wirklich mein Fall. An der Nutzbarkeit von beidem hat sich dadurch zwar nichts geändert, aber es sieht einfach nicht gut aus. Da hätte ich gerne die alten grauen Leisten wieder. Sceenshots von den beiden gibt’s weiter unten.

Falls Ihr noch nicht Lion installiert habt, tut es. Es lohnt sich definitiv. Der kleine Bericht war nur ein Auszug aus den ganzen Features. Wer seinen Rechner wirklich sehr dringend braucht wartet eventuell noch ein paar Tage, bis alle Update da sind.

Hier noch ein paar Screenshots der beschriebenen Feature und faiLs:

Jan Emrich

"Das ist doch dieses Internet. Ich glaube das setzt sich durch!" - emmi Seit Jahren begeisterter Mac und PC Nutzer, Spieler, Programmierer, Entwickler, Designer und geek-tools-Liebhaber. Von allem ein wenig, aber nix richtig.

4 Gedanken zu „10.7 Lion – Erste Eindrücke

  1. Au, das Design von iCal/Adressbuch ist ja furchtbar. Wer hat sich das denn ausgedacht?

    Wie bekommt man denn OS X Lion auf eine DVD?

  2. Oh ja, grauenhaft!
    Mit der DVD ist relativ einfach.

    1. Lion aus dem App Store laden
    2. Im Applications Ordner nach Lion Installer suchen.
    3. Paketinhalt anzeigen
    4. Shared Support – InstallEirgendwas.dmg rauskopieren (ist 3,74 GB groß)
    5. .dmg mounten und mit dem Festplattendienstprogramm brennen

    Dann einfach Neustart machen und von der DVD starten.

  3. Den Lion Installer gibt es bei mir irgendwie nicht. Existiert der nur, wenn das noch nicht installiert ist? Dieses Recovery-Tool (beim Booten CMD+R drücken) kann ja auch einiges… vielleicht kann man darüber auch neu installieren.

  4. Komisch, aber kann sein, dass der nach der Installation gelöscht wird. Bin halt ein Fan vom kompletten Clean Install
    und habs direkt unter 10.6 gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.