GitMerge 2017, Brüssel

GitMerge – Was ist das denn? Die GitMerge ist eine Konferenz von GitHub organisiert. Realisiert durch zahlreiche Sponsoren wie GitLab, Atlassian BitBucket und amazon webservices ist diese Konferenz gespickt mit großen Namen.

Dieses Jahr konnte ich teilnehmen und bin sehr angetan. Am ersten Tag gab es Workshops, am zweiten Tag Talks. Die Vortragenden kamen von Unternehmen mit ebenso großen Namen wie die der Sponsoren. Facebook, Microsoft und ebenfalls Atlassian waren hier vertreten.
Am ersten Abend hat Atlassian eingeladen zu einer Runde kühle Getränke im penta hotel. Neben drei kurzen Lightning-Talks gab’s Getränke und ein reichhaltiges Buffet. Wir (meine drei Kollegen Henrik, Thomas & Uli) haben Menschen aus der ganzen Welt kennengelernt. Venezuela, Spanien, Belgien, USA und England. Es verbindet doch sehr, wenn sich alle für das gleiche Thema interessieren.

Der zweite Tag startete mit einem reichlichen Frühstück. Egal ob die Performance bei git lfs oder aliase schreiben wie die Götter, alle Vorträge waren super.

Die wichtigsten Links und Informationen hab ich Euch hier zusammengestellt:


Thema URL
git aliase von Tim Pettersen https://bitbucket.org/tpettersen/git-aliases
Oh, shit, git! http://ohshitgit.com/
git imerge – incremental merge and rebase https://github.com/mhagger/git-imerge
Jedi Mind Tricks for git http://www.slideshare.net/jankrag/jedi-mind-tricks-for-git

Im nächsten Jahr bin ich gerne wieder dabei, sollte man sich nicht entgehen lassen.
Das 2017er Video gibt es noch nicht, aber dafür das von 2016

Ein paar Bilder für die Eindrücke.

Probleme mit WordPress

So, nach einigen Tagen Testen sind immer noch Probleme vorhanden.
Der Upload von Bildern funktioniert leider nicht. „Es ist kein temporärer Ordner vorhanden.„.
Das kuriose ist, dass WordPress for Android ohne Probleme Bilder hochladen kann. Dieser umgeht wohl den temporären Ordner oder bringt das Bild irgendwie anders auf den Webserver.

Alle Versuche den Fehler zu beseitigen sind gescheitert. Nein, nicht nur gescheitert, denn jetzt findet der Updater noch nicht einmal mehr den Ordner wp-content. Was ich probiert habe, ist folgenden Code in die wp-config.php zu schreiben:

Hat erst mal nichts gebracht. Gibt es eine Debugging Funktion im WordPress? Die Fehlermeldungen sind ja sonst sehr eingeschränkt. …
(mehr …)